Deutsche Buchhändler fordern Netzsperren

BUCHMESSE
12.03.2009

Zum Start der größten deutschsprachigen Handelsplattform Libreka für E-Books hat sich der deutsche Buchhandel Forderungen aus der Musikindustrie nach "Three Strikes Out" angeschlossen.

Auf der Leipziger Buchmesse ist am Donnerstag der Startschuss für den E-Book-Verkauf über die offene Plattform Libreka gefallen. "Etwa 100.000 Bücher sind bereits eingestellt, mehrere 1.000 Titel seit heute online zu kaufen", sagte Ronald Schild vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Damit sei Libreka die größte deutschsprachige Plattform, über die sich Bücher sowie einzelne Textpassagen aufspüren und anschließend kaufen und herunterladen lassen. Lesen kann man die Bücher dann entweder auf dem PC oder speziellen Lesegeräten wie dem E-Reader von Sony. Den hatte der japanische Elektrokonzern am Mittwoch auf dem deutschen Markt eingeführt.

Buchhändler als Widergänger der Musikindustrie

Zur Einführung der elektronischen Bücher hat der deutsche Buchhandel dann auch gleich massenhaft Klagen gegen User angekündigt, die unlizenzierte E-Books herunterladen. "Wir werden in aller Schärfe gegen den illegalen Download, gegen den Diebstahl im Internet, vorgehen" und "die Gerichte mit Tausenden von Verfahren beschäftigen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Alexander Skipis, zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse. "Die Politik zwingt uns zu diesem Schritt." Sie neige zur Bagatellisierung dieses "organisierten Verbrechens".

Auskunftsanspruch gefordert

Um die Internet-Nutzer, die sich strafbar machen, ausfindig zu machen, solle "der Auskunftsanspruch auf den konkreten Namen des illegalen Down- oder Uploaders" genutzt werden, sagte Skipis. Bevor ein Strafverfahren eingeleitet wird, solle der Nutzer ein oder zwei Verwarnungen per E-Mail erhalten. Wenn er dann immer noch Bücher unlizenziert aus dem Internet herunterlade, bleibe nur die Klage. "Provider verweigern sich der Zusammenarbeit, und die Politik handelt nicht." Effektiv sei auch die Sperre des Internet-Zugangs für einen bestimmten Zeitraum.

Mehr zum Thema:

(dpa)