08.04.2001

BRD

Doch keine "Hacker-Methoden" gegen Neo-Nazis

Das deutsche Innenministerium tritt Medienberichten entgegen, wonach Innenminister Otto Schily mit "Hacker-Methoden" gegen Websites von Neo-Nazis vorgehen wolle.

Was im Kampf gegen den Rechtsextremismus eingesetzt werde, bestimme allein das Recht, sagte ein Sprecher am Wochenende zu einem Bericht von "Spiegel Online".

Die Internet-Seiten des ehemaligen RAF-Anwalts und heutigen Mitglieds der rechtsextremen NPD, Horst Mahler, sind gesperrt worden.

Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, hat Mahler beim Verwalter der Seiten eine Rechnung über 223,3 Euro [3.073,1 ATS] nicht bezahlt.

"Wir haben die Seiten auch wegen Verdachts auf rechtsextremistische Inhalte aus dem Netz genommen", sagte ein Sprecher von "Checkdomain" dem Blatt.