DVB-T-Umstellung erreicht Wien

digital-TV
19.10.2007

123.000 Haushalte sind betroffen

Die Umstellung auf das digitale Antennenfernsehen [DVB-T] in Österreich steht vor dem Abschluss: Am Montag [22. Oktober] wird das analoge Antennenfernsehen im Großraum Wien abgeschaltet:

Betroffen sind alle Haushalte, die ORF1, ORF2 und ATV über Dach-oder Zimmerantenne empfangen, sowie jene, die analoge Satellitenschüsseln nutzen und ORF und ATV ebenfalls über Antenne beziehen.

Das bedeutet eine Umstellung für rund 123.000 Haushalte. Wer über einen Kabelanschluss verfügt [etwa 60 Prozent der Wiener TV-Haushalte], ist von der Neuerung nicht betroffen.

Für das digitale Antennenfernsehen ist ein DVB-T-Endgerät notwendig. Digitales Antennenfernsehen verspricht mehr Qualität bei Bild und Ton sowie einen störungsfreien Empfang. Zusätzlich ermöglicht die Digitalisierung zusätzliche Angebote wie etwa den neuen Multitext, der den bisherigen Teletext ablösen soll.

Die DVB-T-Info-Hotline 0820 420 420 hilft bei der Umstellung auf digitales Fernsehen.