Googles gute Chancen auf Webby-Award

Internet-Oscar
12.04.2006

Bei den diesjährigen Webby-Awards ist Google mit sechs Nominierungen vertreten, aber auch Yahoo und Flickr sind gut aufgestellt.

Mit seinem Kartensuchdienst Google Maps hat der Internet-Dienstleister Google wohl die besten Chancen auf einen "Internet-Oscar".

Der Service ist in den Kategorien Best Practice, Best Visual Design, sowie Service und Travel nominiert. Google Earth wurde in den Kategorien Best Visual Design und Broadband nominiert.

Konkurrent Yahoo wurde mit My Yahoo bei Best Welcome Page sowie Yahoo Finance, Yahoo News. Kevin sites in the Hot Zones und Yahoo Podcasts nominiert.

Auch die Online-Bilderplattform Flickr wurde in vier Kategorien nominiert: Best Navigation, Best Practice, Best Visual Design und Social Networking.

Insgesamt 60 Kategorien

Für Best Practice ist auch der Weblog-Suchdienst Technorati nominiert, bei den Blogs unter anderem Boing Boing und We make money not art aber auch die Huffington Post.

Microsofts Xbox ist für Community nominiert, Sonys Website für die PSP bei den Consumer Electronics – genauso wie übrigens Lenovo. Sun scheint in der Kategorie Hardware/Software auf.

Insgesamt wurden Websites in 60 Kategorien nominiert, von Kunst, oder Tourismus, Banken und Immobilien bis zu Soziale Netzwerke. Zu den neuen Kategorien gehören Politik- und Wirtschafts-Blogs.

Die Webby Awards werden in diesem Jahr zum 10. Mal von der "Academy of Digital Arts and Sciences" vergeben. Die Gewinner werden am 9. Mai online bekannt gegeben.

(futurezone | dpa)