14.11.2001

BILANZ 2001

Bildquelle: FuZo

HP-Gewinn sackt um 89 Prozent ab

Der zweitgrößte amerikanische Computerkonzern Hewlett-Packard [HP] hat im Geschäftsjahr 2000/2001 [31. Oktober] und im Schlussquartal auf Grund des schwachen Computermarktes einen scharfen Gewinn- und Umsatzrückgang verbucht.

Der Jahresgewinn sackte gegenüber dem Vorjahr um 89 Prozent auf 408 Millionen USD [461 Mio. Euro/6,35 Mrd. ATS].

"Compaq-Transaktion einmalige Gelegenheit"

Der Quartalsgewinn brach um 89 Prozent auf nur noch 97 Millionen USD ein. Der Umsatz für das Schlussquartal fiel um 18 Prozent auf 10,9 Milliarden USD. Konzernchefin Carly Fiorina verwies auf das "harte Umfeld".

Fiorina verteidigte die geplante Übernahme von Compaq, gegen die sich die Söhne der Firmengründer von Hewlett-Packard ausgesprochen hatten und die in der Wall Street auf Skepsis gestoßen war.

"Wir sind weiter davon überzeugt, dass die Compaq-Transaktion eine einmalige Gelegenheit ist, HP in die Zukunft zu bringen", erklärte sie.