11.02.2001

USERVERHALTEN

Bildquelle:

41 Prozent der deutschen Surfer sind Frauen

Der Frauenanteil bei den Internetnutzern in Deutschland hat mit 40,8 Prozent einen neuen Höchststand erreicht.

Unter den 12,6 Millionen privaten Internetsurfern im Dezember 2000 waren insgesamt 5,1 Millionen Frauen, wie die Marktforscher von NetValue ermittelten.

Damit gab es rund 2,4 Millionen mehr Frauen im Netz als noch im Januar 2000, als der Frauenanteil noch 32,3 Prozent betrug. Die Zahl der Frauen, die e-Commerce Angebote besuchten, hat sich seit Januar sogar verdoppelt: Seit Anfang 2000 stieg die Anzahl der e-Commerce Nutzerinnen von 1,3 Millionen auf 2,7 Millionen.

Frauen rufen weniger Sites auf

So nutzten die Frauen im Dezember durchschnittlich 9,8 Tage und insgesamt 5,6 Stunden pro Monat das Internet, wohingegen die Männer durchschnittlich 11,9 Tage mit insgesamt 7,2 Stunden pro Monat im Netz waren. Ein weiterer geschlechtsspezifischer Unterschied ist, dass Frauen etwa 30 Prozent weniger Seiten aufrufen als Männer.

Die aktivsten Internetnutzerinnen sind die über 50jährigen mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 12,7 Tagen im Monat. Frauen über 50 sind damit wesentlich häufiger online als der Durchschnitt. Ihre Nutzungsdauer ist in den vergangenen zwölf Monaten auch am deutlichsten gewachsen: Noch im Dezember 1999 waren sie laut Netvalue lediglich 6,7 Tage pro Monat im Netz.

Weniger Kaufabschlüsse online

Beim Kaufabschluss auf e-Commerce Sites halten sich die Frauen etwas zurück. So baute die Durchschnittssurferin im Dezember nur an 2,8 Tagen sichere Verbindungen für Transaktionen auf. NetValue Geschäftsführer Milan Dolinar führt diese niedrigere Nutzung auf die geringere Erfahrung der Frauen mit dem Medium Internet zurück.

Familie ganz vorn

Dies sei ein generelles Phänomen bei allen Internetnutzern, die im Durchschnitt seltener online sind. Websites aus den Interessensgebieten Gesellschaft und Soziales sowie Kommunikation zählen zu den Bereichen, die Frauen intensiver besuchen als die gesamte Internetgemeinde.

So nutzen Frauen die Websites rund um das Thema Familie um 74,2 Prozent intensiver als alle Internetsurfer. Grußkarten nutzen Frauen um 35,2 Prozent und den Bereich Medizin/Gesundheit um 31,3 Prozent häufiger als alle Internetsurfer. Männer hingegen nutzen die Bereiche Wetter, Wissen und Erotik um jeweils 30 Prozent intensiver als die Gesamtheit der Surfer.