14.11.2000

GEFORCE2 GO

3D-Grafikbeschleuniger für Notebooks

Mit dem ersten 3D-Grafikbeschleuniger aus eigener Produktion für Notebooks will NVIDIA die 3D-Performance-Lücke zwischen Desktops und Notebooks schließen.

Der GeForce2 Go bietet die vom GeForce2 bekannten Eigenschaften wie ein AGP-4X-Interface, Support für SD- und DDR-RAM, 32 Bit-Rendering, 32-Bit-Z/Stencil-Buffer sowie T&L per Hardware.

Mit dem Unified-Driver-Modell von NVIDIA stehen zum Launch Treiber für Windows sowie Linux bereit. Der mit 142 MHz getaktete Grafikchip soll es auf eine Rechenleistung von 17 Millionen Dreiecken und eine Füllrate von 286 Millionen Pixel pro Sekunde bringen.

Zwei Monitore steuern

Als Multimedia-Features sind im GeForce2 Go ein HD-Video-Prozessor sowie begrenzte Unterstützung für das DVD-Decoding integriert.

Wie seine großen Brüder kann der GeForce2 Go ebenfalls via TwinView zwei Monitore ansteuern.

Als erster Notebookhersteller wird Toshiba den GeForce2 Go in seine Satellite-Serie integrieren.