11.10.2000

BACKE BACKE

0,10 Micron Chips von IBM

In East Fishkill nördlich von New York soll die modernste Chipfabrik der Welt entstehen, kündigte IBM an. Die neuen Chips werden die Kupfertechnologie verwenden, die schnellere und stromsparende Verbindungen ermöglicht.

Als erster Chiphersteller der Welt wird IBM die 0,10-Microntechnologie in der Massenfertigung anwenden. 0,1 Micron sind ein Tausendstel so dünn wie ein Haar. Derzeit ist die 18 Micron-Technologie Standard.

IBM will fünf Milliarden Dollar [5,7 Mrd Euro] in den Ausbau seiner Chipfertigung investieren.

Das sei die größte Investition, die IBM je durchgeführt habe, teilte IBM am Dienstag mit. Das Werk soll nach Erreichen der vollen Produktionskapazität im Jahre 2003 insgesamt 1 000 Mitarbeiter beschäftigen.

IBM will auch seine Werke in Burlington [Vermont] und in Yasu [Japan] sowie die Altis Semiconductor, ein Joint Venture mit Infineon, in Corbeil-Essonnes bei Paris ausbauen. Die Nachfrage läuft nach Darstellung von IBM-Chef Lou Gerstner auf Hochtouren.