21.04.1999

FUNK-LANS

Wolke

Neu, drahtlos, steirisch

"Wir haben bereits die Gemeinden Bärnbach und Voitsberg, das Gründerzentrum sowie einige Firmen mittels Funk-LAN mit dem Internet verbunden", sagt Günther Rathswohl von WestNet, dem Unternehmen, das das Funk-LAN realisiert hat. Abgesehen davon ist es innerhalb der Funkwolke möglich, mit einem Notebook auf der Wiese oder in einem Auto zu sitzen - und dabei im Internet zu surfen.

"In einem Umkreis von 500 Metern dringen die Funkwellen auch durch Fensterscheiben oder Mauern", so Rathswohl zur FutureZone. Nötig ist nur die Anschaffung eines speziellen Funkadapters -entwickelt von Mercedes Aerospace.

Mindestens 64 kbit/s

Garantiert werden Bandbreiten von 64 Kilobit/Sekunde, in der Realität sind es aber mehr. Die Kosten für einen Funkadapter bewegen sich zwischen 14.000 (Laptop) bis zu 40.000 Schilling (Bridge für feste Standorte). Monatlich sind 4000 Schilling zu zahlen.

"Das liegt im Bereich der herkömmlichen Provider-Standleitungen; allerdings fallen keine weiteren Leitungskosten an. Ausserdem handelt es sich bei den Bandbreiten nicht um Höchst-, sondern um Mindestangaben", so Rathswohl stolz.

Demnächst soll die Anbindung von 2 auf 4 Mbit/Sekunde ausgebaut werden; die Richtfunkstrecke zwischen den beiden Gemeinden soll sogar auf 11 Mbit/Sekunde aufgestockt werden.