13.06.2000

AUSLÄNDER REIN

Indien öffnet B2B-Bereich für Investoren

Die indische Regierung hat den Weg für

100-prozentige Firmenbeteiligungen ausländischer Anbieter an heimischen E-Commerce-Unternehmen freigemacht.

Bisher war ausländischen Firmen in diesem Bereich lediglich eine Beteiligung von 49 Prozent erlaubt.

Voraussetzung für eine zunächst

100-prozentige Beteiligung ist, dass mindestens ein Anteil von 26 Prozent an dem indischen Unternehmen innerhalb von fünf Jahren an die Börse gebracht wird.