Finanzkrise trifft Bill Gates

"Forbes"
12.10.2008

Microsoft-Gründer verliert 1,5 Milliarden Dollar

Microsoft-Gründer Gates verlor nach Angaben des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes" im September 1,5 Milliarden Dollar und scheint auf der Liste der 400 reichsten Amerikaner nur noch auf dem zweiten Platz auf. Gates Vermögen betrug nach Angaben des Magazins Ende September 57 Milliarden Dollar [42,1 Mrd. Euro].

Überholt wurde Gates vom US-Investor Warren Buffett, der trotz Finanzkrise sein Vermögen im im Monat September um acht Milliarden Dollar auf 58 Milliarden Dollar [42,8 Mrd. Euro] vergrößern konnte.

Gates hatte 15 Jahre lang Platz eins der "Forbes 400"-Liste gehalten. Nach Recherchen der Magazinredakteure veröffentlicht "Forbes" jährlich die 400 reichsten Milliardäre Amerikas. Die jüngste Liste war Anfang September publiziert worden, noch bevor die weltweite Finanzkrise zuschlug.

Zum Thema:

(dpa)