21.03.2005

URHEBERRECHT

AFP klagt Google wegen News-Suche

Die französische Nachrichtenagentur AFP [Agence France Press] klagt den Suchmaschinenbetreiber Google auf Schadenersatz, weil dieser Fotos, Titel und Texte der Agentur ohne Erlaubnis in seine News-Suche übernimmt.

Google durchsucht für sein News-Service die Inhalte fremder Sites und übernimmt diese. AFP fordert nun 13,1 Millionen Euro Schadenersatz und will die Entfernung entsprechender Inhalte im Google-Angebot auf dem Rechtsweg durchsetzen.

AFP hat ihren Sitz in Paris und ist eine der größten Nachrichtenagenturen weltweit. Die Agentur versorgt verschiedenste Medien mit Nachrichten-Abos, darunter auch etwa 600 Online-Klienten.

Technisch nicht unproblematisch

AFP gab an, Google bereits in der Vergangenheit gewarnt zu haben, dass es keine Erlaubnis besitze, das urheberrechtlich geschützte Material der Agentur zu verwenden. Google habe diese Hinweise jedoch ignoriert.

Für Google dürfte es sich technisch jedoch relativ schwierig gestalten, AFP-Material gezielt auszufiltern, weil es in die Meldungen zahlreicher News-Sites übernommen wird.

Ginge es um eine spezielle Website, deren Verwendung für die Google-News nicht erwünscht ist, wäre eine Sperrung durchaus möglich.