"Barcelona"-Auslieferung verzögert sich

prozessoren
06.12.2007

AMD kämpft mit "technischen Unregelmäßigkeiten"

Der US-amerikanische Chip-Hersteller AMD kämpft bei seinem ersten Vierkerne-Chip für Server weiter mit massiven Verzögerungen. Die breite Auslieferung des im Wettlauf mit dem Konkurrenten Intel wichtigen Prozessors sei erneut verschoben worden, bestätigte ein AMD-Sprecher laut einem Bericht der "New York Times" vom Donnerstag. Wegen technischer Unregelmäßigkeiten werde der Chip erst Anfang nächsten Jahres in größerem Umfang verfügbar sein.

Schwerer Stand gegen Intel

Bereits bei der Vorstellung des neuen Prozessors ["Barcelona"] hatte es monatelange Verzögerungen gegeben. Zuletzt hatte AMD vor mehreren Wochen angekündigt, die breite Auslieferung könne nun beginnen. Die Aufholjagd zum weltgrößten Chip-Hersteller Intel dürfte Experten zufolge schwer werden.

Der Konkurrent ist mit seinen Vierkernprozessoren bereits seit rund einem Jahr auf dem Markt. Intels Chips bestehen allerdings aus zwei Doppelkernen, AMD bringt in seinen Prozessoren vier einzelne Kerne unter. Bei speziellen Anwendungen soll diese Architektur für mehr Rechenleistung sorgen.

(dpa)