13.03.2004

IN DEN USA

"Wireless Spam" wird zum Problem

Die US-Regulierungsbehörde für Telekommunikation [Federal Communications Commission FCC] hat ein Verfahren gestartet, um Maßnahmen gegen Wireless Spam in die Wege zu leiten.

Bis Ende September sollen Vorschläge eingebracht werden, wie und ob gegen Spam auf Handys oder PDAs vorgegangen werden kann.

"Wir haben gesehen, was Spam in der PC-Welt anrichten können. Wir wollen nicht dabei zusehen, wie ähnliches in der Handy-Welt passiert", sagte FCC-Kommissionsmitglied Jonathan Adelstein.

Reaktion der Mobilfunker

Die Initiative der FCC Gesetze gegen "Wireless Spam" auf den Weg zu bringen, wurde von der Branche willkommen geheißen. "Die Mobilfunkindustrie begrüßt das Begutachtungsverfahren", hieß es in einer Stellungnahme der Cellular Telecommunications & Internet Association [CTIA].