Internet-Nutzer "Person des Jahres"

17.12.2006

Das US-Nachrichtenmagazin "Time" ernennt den einfachen Internet-Nutzer zur "Person des Jahres". Mitmach-Medien wie Weblogs, Wikis, YouTube und MySpace, heißt es in der Begründung, verändern nicht nur die Welt, sondern auch die Art und Weise, wie sich die Welt verändert.

Seit 1927 kürt "Time" die "Person des Jahres" und würdigt damit jene Person, die nach Ansicht der "Time"-Redaktion im abgelaufenen Jahr den größten Einfluss auf die Welt hatte. Heuer hat sich die Redaktion dazu entschieden, Millionen von Leuten diese Ehre zu teil werden zu lassen. Auf der Titelseite der am Montag erscheinenden Ausgabe ist eine spiegelnde Fläche auf einem Computerbildschirm zu sehen mit dem Text: "You."

Explosionsartiges Wachstum

Die Redaktion versuchte damit, dem explosionsartigen Wachstum und dem immer stärker werdenden Einfluss von Online-Communities gerecht zu werden.

Weblogs, Wikis, Online-Videoplattformen wie YouTube oder Social-Networking-Sites wie MySpace hätten einen noch nie da gewesenen Grad der Zusammenarbeit entwickelt, begründete Redakteur Lev Grossman die Wahl.

Millionen von Internet-Nutzern würden heute eigene Inhalte schaffen und dem Internet zu neuer Bedeutung verhelfen.

"Es geht darum, wie die vielen den wenigen die Macht wegnehmen, sich gegenseitig kostenlos helfen und wie das nicht nur die Welt verändern wird, sondern auch verändert, wie sich die Welt verändert", schrieb Grossman.

"Schneller als traditionelle Medien"

Sein Kollege Richard Stengel erklärte, Blogs und Videos im Internet transportierten die Nachrichten über Ereignisse oft schneller und glaubwürdiger als die traditionellen Medien.

"Früher brachten ausschließlich die Journalisten die Leute an Orte, wo sie nie waren", sagte er. "Aber jetzt kann eine Mutter in Bagdad mit einem Videohandy einen Bombenanschlag zeigen oder ein Gast in einem Nachtklub eine rassistische Hetzrede eines berühmten Komikers."

MySpace gehört zu News Corp. und hat mehr als 130 Millionen Nutzer weltweit. Jeden Tag kommen etwa 300.000 dazu, was mehr als die Einwohnerzahl von Graz - 233.600 - ist.

YouTube, das im vergangenen Monat für 1,6 Milliarden Dollar (1,221 Mrd. Euro) von Google gekauft wurde, wird etwa 100 Millionen Mal täglich aufgerufen.

Entscheidung häufig umstritten

Die Entscheidung der "Time"-Redaktion ist häufig umstritten. Adolf Hitler wurde 1938 zur Person des Jahres ernannt, Ayatollah Khomeini 1979.

Vergangenes Jahr wurden der Microsoft-Mitgründer Bill Gates, seine Frau Melinda Gates und der U2-Sänger Bono für ihre gemeinnützige Arbeit ausgewählt. Im Jahr 2004 war es US-Präsident George W. Bush. 1982 wurde zum Jahresende erstmals kein Mensch, sondern der Computer am Cover des "Time"-Magazins platziert.

(APA | Reuters)