Microsoft startet Online-Store in den USA

strategiewechsel
14.11.2008

Microsoft setzt verstärkt auf den digitalen Vertrieb seiner Software und hat am Donnerstag in den USA den "Microsoft Store" gestartet, wo Nutzer zahlreiche Programme und Betriebssysteme herunterladen können.

Zudem weitet Microsoft den Verkauf eigener Hardware aus - unter anderem sind die Spielkonsole Xbox 360 sowie Peripheriegeräte wie Mäuse und Tastaturen erhältlich. Microsoft hatte bislang deutlich weniger Produkte online vertrieben.

Der Markteinführung in den USA war ein Test in Deutschland, Korea und Großbritannien vorausgegangen. Dort stehen seit Juni einige Produkte zum Download zur Verfügung. Nach Angaben des Konzerns sollen weitere Angebote demnächst in Japan, Frankreich, Spanien und den Niederlanden an den Start gehen.

Auch Xbox 360 und Zune verfügbar

Die Produktpalette reicht von Betriebssystemen für Heimcomputer und Server über Büroprogramme bis hin zu Software für Webdesigner. Die Konsole Xbox 360 verkauft Microsoft erstmals unabhängig vom Handel. Auch der Multimedia-Player Zune ist verfügbar.

Der Softwarekonzern rückt das Internet seit einigen Monaten verstärkt ins Zentrum seiner Strategie. Bereits am Mittwoch hatte er angekündigt, seine Internet-basierte Kommunikationsplattform Windows Live zu überarbeiten und künftig Elemente aus sozialen Netzwerken zu integrieren.

Mehr zum Thema:

(dpa)